Aktuelles

Blizzard Ski
Bock auf Tirol

Heiß umkämpfter Schneerest

Mittwoch, den 28. Dezember 2016

Auch wenn es gerade etwas Neuschnee gegeben hat, so sucht man den Schnee abseits der Skipisten derzeit noch vergeblich. Daher verlagern die Tourengeher ihr Hobby zunehmend auf die präparierten und schneesicheren Pisten – was aufgrund des beschränkten Platzangebotes nicht überall gern gesehen wird.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist, sich an einige Grundregeln zu halten, um Konflikte mit Liftbetreibern und Skifahrern zu vermeiden.

Eine Pistentour ist schließlich in der Regel weniger zeitaufwändig und weniger Gefahren ausgesetzt als eine Tour im freien Gelände, so dass die Sportler nun zunehmend auf diese Alternative zurückgreifen. Somit könnte es auf den Pisten eng werden. Daher ist jeder Einzelne gefordert, um zu einer friedlichen Gemeinschaft von Tourengehern, Skifahrern und Skigebietsbetreibern beizutragen.

10 Regeln für Pistenskitouren

Pistentouren – sicher und fair!

  1. Warnhinweise sowie lokale Regelungen beachten.
  2. Der Sperre einer Piste oder eines Pistenteils Folge leisten.
  3. Nur am Pistenrand und hintereinander aufsteigen.
  4. Die Piste nur an übersichtlichen Stellen und mit genügend Abstand
    zueinander queren.
  5. Frisch präparierte Pisten nur im Randbereich befahren.
  6. Bis 22:30 Uhr oder einer anderen vom Seilbahnunternehmen
    festgelegten Uhrzeit die Pisten verlassen.
  7. Sichtbar machen.
  8. Bei besonders für Pistentouren gewidmeten Aufstiegsrouten/Pisten
    nur diese benützen.
  9. Hunde nicht auf Pisten mitnehmen.
  10. Ausgewiesene Parkplätze benützen und allfällige Parkgebühren
    entrichten.

Viele Verhaltensregeln sind ohnehin eine Frage des Hausverstands, etwa die Aufstiegsspur am Pistenrand anzulegen, Pisten nur an übersichtlichen Stellen zu queren und Sperren während der Pistenpräparierung zu beachten. Durch die dünne Schneelage, in denen wirklich nur ein schmales Schneeband zur Verfügung steht, ist besondere Vorsicht geboten. Wo die Pisten breit genug sind und entsprechend rücksichtsvoll aufgestiegen wird, sollten Tourengeher kein Problem darstellen.

Pistenverbote sind keine Lösung mit Weitblick, denn auch Pisten sind Naturraum, aus dem nicht einfach einzelne Personengruppen verbannt werden können. In Bayern etwa ist dieses Recht auf Naturgenuss sogar gesetzlich geschützt.

Lobenswert ist das Engagement in Modellregionen wie Innsbruck und Umgebung, wo Skigebiete ihre Pisten an ausgewählten Wochentagen für Abendtouren zur Verfügung stellen und sich auch die zahlreichen Hüttenwirte auf die abendlichen Gäste mit Schmanckerln eingestellt haben und diese recht herzlich Willkommen heißen.....

Foto: Alpenverein / Mario Zott

Kategorie: Skitour