Aktuelles

Bock auf Tirol

Hüttencheck am Hochkönig

Montag, den 30. Januar 2017

Hochgefühle am Hochkönig durften wir bei eisigen Temperaturen und fast strahlendem Sonnenschein erleben.

Wir stellen euch hier kurz die Orte der Region vor und natürlich auch coole Hütten und Almen, also lasst euch überraschen.....

Die anreise verlief etwas schwierig, da wir genau ins Schneechaos hineingeraten sind, aber alle sind gesund und munter in der Unterkunft angekommen.

Übernachtet haben wir in Mühlbach. Mühlbach ist umringt von den Felsen der Mandelwände des Hochkönigs. Das Gebiet rund um Mühlbach war in der Vergangenheit geprägt vom Kupferbergbau.

Die Lage Mühlbachs von der Karbachkabinenbahn (erste Einstiegsstelle in das Skigebiet), zieht sich etwas hin, so dass man in der Regel auf Bus oder Auto angewiesen ist. Parkplätze sind reichlich vorhanden, jedoch kommt es an den Wochenenden regelmäßig zu bizarren Situationen auf den Strassen rund um die Parkplätze, daher wenn möglich den Skibus nehmen.

Los geht es dann mit der Karbachbahn rauf auf 1562 Meter. Raus aus der Gondel und Ski anschnallen. Unterhalb sieht man die Karbachalm.

Dann auf die Piste 1 (blau) und ab geht es. Kleiner Tipp: Einen Schwung machen und dann Schuß fahren, denn ansonsten kann es passieren, dass man schieben muß.

Rechts sieht man dann die Österreichalm, ehemmals Fellersbachalm. Dort kann man sich entscheiden, ob man weiter die blaue 1 oder alternativ auf die rote 3 wechselt (oberer Teil ist etwas anspruchsvoller).

Dann runter Richtung Kings Cab, wo rechter Hand die Zapferlalm liegt.

Rein in den Kings Cab und Gondeln auf ca. 1720 Metern. Ski anschnallen und weiter gehts auf der Piste 11 Richhtung Zachhofalmbahn (super Piste, genial zum Carven). Einsteigen und kurze Verschnaufspause und ankommen auf 1730 Metern auf der Wastlhöhe.

Dann auf die Piste 14 Richtung Dienten. Hier bitte beachten, dass das erste Stück immer leicht vereist ist, danach aber wieder perfekt zum Carven geeignet ist. Man schwingt locker ins Tal, lässt rechts die neue Hütte "Dientnerin" liegen und sieht schließlich bereits um 11 Uhr morgens den Bründlstadl im Sonnenschein liegen. Perfekt denken wir und setzen uns auf die tolle Sonnenterrasse.

Sehr angenehm sind die Decken, welche man erhält und die zügige und freundliche Bedienung. Das Essen ist sehr gut, preislich für unseren Geschmack, 10% zu teuer, aber alles hält sich im Rahmen. Diese Hütte können wir auf jeden Fall für einen Zwischenstopp auf der Königstour empfehlen. Sehr gut hier ist auch die Zirbe, was leider nicht auf allen Hütten der Fall ist. Auch innen ist es sehr heimelig und man findet hier Platz an Tischen oder sehr locker an der Theke.

Fazit wir kommen gerne wieder und lassen uns verwöhnen.

So zurück geht es wie folgt.

Vom Bründlstadl noch ca 100 Meter tiefer bis zum Bürglalmlift. Oben angekommen ca 50 Meter runterfahren und dann nach rechts auf den Ziehweg, auf die Piste 14b, sehr kalt, da keine Sonne, aber laufen lassen!!!!

Danach kommt man auf die Piste 13, sehr genial, wirklich perfekt zum Carven. Unten den rechten Lift nehmen (Dachegglift). Oben kommt man wieder auf das Plateau, wo auch die Kings Cab landet. Dort die Piste 4 nehmen, rechts sieht man die Tiergartenalm in der Sonne liegen, diese besuchen wir später, und kommen dann zur Zapferalm, welche wir heute links liegen lassen.

Nehmt dann die Talabfahrt 1a, wichtig hier ist es sich wirklich warm anzuziehen, da man fast nur Schuß fährt und Sonne Fehlanzeige ist.


Kategorie: Reportage