Aktuelles

Blizzard Ski
Bock auf Tirol

ISCHGL ERÖFFNET BEFAHRBARE OPEN-AIR GALERIE

Samstag, den 11. Januar 2014

Zum 50-jährigen Jubiläum der Silvrettaseilbahn AG in Ischgl galt es für zehn Künstlerpaare aus Italien, Deutschland, Belgien, England und Schweiz beim 21. Schneeskulpturen-Wettbewerb „Formen in Weiß“ eine befahrbare Open-Air Galerie zu gestalten.

Von 6. bis 10. Januar 2014 verwirklichten professionelle Bildhauer ihre Visionen über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Silvretta Arena im Schnee. Ihrer Kreativität konnten sie dabei freien Lauf lassen.

 

Das Ergebnis: Die Gründungsväter von Ischgl, Lawinenhunde, die Entwicklung von Frau Holle zur Schneekanone sowie die Evolution des Skifahrers. Am 10. Januar prämierte die Jury „Die Pioniere“ vom Team Ivo Piazza und Reiner Kasslatter aus Südtirol als beste Skulptur.

Der zweite Platz ging an die Vorjahressieger Ralf Rosa und Peter Fechtig aus Deutschland mit der Skulptur „Alle an einem Strang“. Ivan Holzknecht und Armin Rifesser aus Südtirol belegten mit ihrer Darstellung „Von Frau Holle zur Schneekanone“ den dritten Platz.

Bis Anfang Mai können Wintersportler die Skulpturen in der beeindruckenden Open-Air-Galerie aus nächster Nähe bewundern. Eine Karte mit Erklärungen und Standorten der zehn Formen in Weiß ist kostenlos vor Ort erhältlich. Weitere Informationen gibt es unter www.ischgl.com

50 Jahre Silvrettaseilbahn AG – eine ungeahnte Erfolgsgeschichte

1961 gründeten 73 Gesellschafter im Hotel Post in Ischgl die Silvrettaseilbahn AG. Seitdem hat sich die Alpen-Lifestyle Metropole vom Bergbauerndorf zu einem der bekanntesten Wintersportorte entwickelt.

Mit viel Pioniergeist gelang es Postwirt Franz Grissemann, Bürgermeister Franz Kurz sowie den Freunden Aloys Erwin und Rudolf Wolf, die Einwohner zu überzeugen, ihre Ersparnisse in den Bau einer Seilbahn zu investieren.

Die Rechnung ging auf: Im Dezember 1963 ging die Silvretta Pendelbahn in Betrieb. Den Pioniergeist haben die vier Gründungsmitglieder weitergetragen. Seitdem investierte das Tal 400 Millionen Euro in die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung des Skigebiets. Der Tourismus wurde zum größten Wirtschaftsfaktor der Region.

Bis heute verzichten die Einwohner auf ihre Dividenden. Stattdessen fließen die Gewinne wieder in die Aktiengesellschaft.

 

Information und Foto: TVB Paznaun – Ischgl


Kategorie: Allgemein