Aktuelles

Blizzard Ski
Bock auf Tirol

Nationalpark-Wandern rund um die Krimmler Wasserfälle

Montag, den 30. Mai 2016

Europas größte Wasserfälle und viele weitere Schätze des Nationalparks Hohe Tauern lassen sich in Krimml heben – ob gemeinsam mit einem Nationalpark-Ranger, einem Wanderführer oder auf eigene Faust.

Der Nationalparkort Krimml liegt in einem Talkessel, der von 30 Dreitausendern „umzingelt“ ist. Natururlauber finden durch die Lage zwischen ein- und zweitausend Höhenmetern „herausragende“ Bedingungen, um „Meter zu machen“. Großer Geiger, Dreiherrenspitze, Reichenspitze und Großvenediger heißen die Dreitausender am Horizont, die ambitionierte Bergsteiger in Begleitung eines Bergführers anpeilen. Im Rahmen des Natur-Erlebens-Programmes des Nationalparks wird diesen Sommer zwei Mal eine Tagestour „Highlight zwischen Großvenediger und Dreiherrnspitze“ (02.07./04.08.16) angeboten. Auf den Großen Geiger (23./24.07.16), einen der schönsten Tauerngipfel der Venedigergruppe, geht es im Rahmen einer zweitägigen Tour mit Nationalpark Bergführern. Und außerdem steht jeden Freitag das Naturjuwel Seekar (FR) auf 2.230 Metern auf dem Plan.

Familien gehen den Spaß etwas langsamer an, weniger steil aber nicht weniger spektakulär: Am rund vier Kilometer langen Panoramaweg der die Krimmler Wasserfälle entlang bergauf führt, bis ins Krimmler Achental. Die größten Wasserfälle Europas stürzen in drei Fallstufen über 380 Meter bis ins Salzachtal. Familien können sich auch einer geführten Gesundheitswanderung am Wasserfall anschließen oder einer Käsewanderung zur Gletscherblickalm. Ein Tipp für Familien ist außerdem die Wanderung mit einem Nationalpark Ranger jeden Mittwoch entlang der Leitenkammerklamm ins Wildgerlostal zur „Zirbe, der Königin der Alpen“. Ringsum verkürzen Nationalparktaxis den Anstieg und verlängern damit die Kondition beim Wandern.

Foto: Tourismusverband Krimml

Kategorie: Wandern