Aktuelles

Blizzard Ski
Bock auf Tirol

Skigebiete im Bayerischen Wald

Samstag, den 28. November 2015

INFORMATIONEN AUS DEN SKIGEBIETEN

Arber:
Für rasante Abfahrten, Familienspaß und immer genügend Schnee bürgt der Große Arber. Auf den König des Bayerischen Waldes führen modernste Lift- und Gondelanlagen. Der Funpark, das ArBär-Kinderland und die Weltcup-Abfahrtsstrecke sorgen für Abwechslung und Vergnügen für jeden Winterurlauber. Gemütlich und urig ist es im Arberschutzhaus direkt unterhalb der Arber-Gondelbahn. Das Bergschutzhaus liegt auf 1.358 m über N.N. Man übernachtet in modernen Zimmern im Hüttencharakter. Die Übernachtung mit Frühstück kostet 38 Euro pro Erwachsenen, 25 Euro für Kinder von 4 – 14 Jahren, Kinder bis 4 Jahre sind frei. Vom Onlineportal Skiresort.de wurde das Skigebiet am Arber als führendes Skigebiet unter 20 Pistenkilometern ausgezeichnet und darf das Prädikat „Geprüftes Skigebiet 2016“ führen. Die Prädikats-Vergabe zielt darauf ab, den Skibetrieb in deutschen Gebieten noch sicherer zu machen und eine wertvolle Orientierungshilfe zu bieten. Im Zeichen von Fairness und Sicherheit auf den Pisten steht auch das neue Ausbildungskonzept der Arber-Bergbahn. Es soll Kindern unter 14 Jahren neben skifahrerischem Können auch sicheres, faires und verantwortungsvolles Verhalten auf den Pisten beibringen. Es wurde in Kooperation mit dem Skischulzentrum Arber entwickelt und gliedert sich in die Stufen Bronze, Silber und Gold. Junge Wintersportler, die erfolgreich an einem Skikurs teilnehmen und eine zusätzliche ArBär-Prüfung bestehen, dürfen ab der kommenden Saison nicht nur eine der begehrten Medaillen in Bronze, Silber oder Gold nach Hause mitnehmen, sondern erhalten auch als Zeichen der Anerkennung richtige Urkunden. Am Arber startet die Wintersaison voraussichtlich am 19. Dezember 2015. Weitere Informationen unter www.arber.de.

Zellertal im Skigebiet Arber – Eck – Silberberg – Riedlberg
Mit 30 Kilometern ist die Auerhahn-Höhenloipe die längste Höhenloipe des Bayerischen Waldes, sie bietet neben sportlicher Herausforderung auch traumhafte Ausblicke auf verschneite Baumwipfel. Doch auch Winterwanderer finden im Zellertal mit den Orten Arnbruck und Drachselsried wunderbare Reviere: Rund 80 Kilometer geräumte Winterwanderwege stehen für ausgedehnte Entdeckungstouren zur Verfügung. Geführte Fackel- und Schneeschuhwanderungen, Pferdeschlittenfahrten und Rodelpartien auf der 3,5 Kilometer bzw. 2,5 Kilometer langen Naturrodelbahn in Schareben sorgen für unvergessliche Erlebnisse. Praktisch: Der Skibus Zellertal bringt Rodler an den Startpunkt zurück. Selbstverständlich ist auch für Skifahrer gesorgt, mit Abfahrten in allen Schwierigkeitsgraden, Flutlichtbetrieb, Funpark, Skiverleih und Wärmeraum finden Wintersportler optimale Bedingungen vor. www.zellertal-online.de

Mitterdorf im Dreiländereck:
Mitterdorf ist ein familienfreundliches und preiswertes Wintersportdorf. Sechs moderne Schlepplifte, ein Seillift, eine Doppelsesselbahn, ein Kinder- und Anfängerskigelände mit dem längsten überdachten Zauberteppich im Bayerischen Wald, Wärmeraum, Kinderbetreuung, Skischule mit Skiverleih, eine Rodelbahn und fünf gespurte Langlaufloipen garantieren legeren Winterspaß. Und der muss nicht teuer sein: Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 23 Euro, für Kinder (bis 15 Jahre) 16 Euro und eine Tageskarte für den Juniorskizirkus beläuft sich auf 6 Euro für Kinder und 9 Euro für Erwachsene. Ab kommendem Winter werden alle Pisten beschneit, darüber hinaus sorgt eine LED-Flutlichtanlage, die erste an einem Skihang in Deutschland, für umweltfreundliches Skivergnügen auch am Abend und das jeden Mittwoch, Donnerstag und Freitag zwischen 17 Uhr und 20 Uhr. Neu ist die Rodel- und Zi-Bob-Bahn auf der Almwiese. Ein 200 Meter langes, überdachtes Förderband bringt Rodler zum Startpunkt. Spezielle Rodelkarten gibt es direkt an der Talstation Förderband für fünf Euro. ZiBob- und Rodelverleih erfolgt an der Talstation Förderband und kostet drei Euro. Der Junior Ski Zirkus im Skizentrum Mitterdorf wurde von Skiresort.de, dem weltweit größten Testportal von Skigebieten, als bestes Kinderland 2015 ausgezeichnet. www.mitterdorf.info

Gibacht – Voithenberg - Hohenbogen:
Zwischen Neukirchen beim Hl. Blut, Furth im Wald und Waldmünchen erwartet Wintersportler und Familien mit Kindern ein abwechslungsreiches Wintersportgebiet. Alpin-Skifahrer, Snowboarder, Langläufer sowie Familien mit Kindern kommen hier auf ihre Kosten. Wer einmal Airboarden statt Snowboarden ausprobieren möchte, kann einen Anfängerkurs buchen und die Ausrüstung ausleihen. Für Langläufer bieten sich hervorragende Bedingungen, beliebt und landschaftlich reizvoll sind die grenzüberschreitenden Loipen zwischen Gibacht und ?erchov. Familien mit Kindern erwarten leichte und sichere Abfahrten, Skischulen, Winterrodelbahnen und weitere Attraktionen zu Preisen, welche die Urlaubskasse schonen. Die Pauschale Schneegaudi gibt es schon ab 289 Euro pro Person, darin enthalten sind: sieben Übernachtungen mit Frühstück, drei Tage Skifahren am Hohenbogen, Zipfelbob fahren am Skilift Althütte bei Waldmünchen, kostenloser Schlittenverleih und mehr. Informationen und Buchung: Tourismusgemeinschaft Waldmünchener Urlaubsland, Marktplatz 16, 93449 Waldmünchen, Tel. 09972 30725, tourist@waldmuenchen.de, www.bayerischer-wald-ganz-oben.de: Informationen zum Wintersportgebieten im Naturpark Oberer Bayerischer Wald unter www.bayerischer-wald.org. Die rund fünf Kilometer lange Flutlichtpiste in drei verschiedenen Varianten und die beleuchtete Rodelbahn machen den Hohenbogen zum Tages- und Nachtskigebiet. Hüttenromantik in Mehrbettzimmern bietet das Berghaus am Hohenbogen sowie das Haus Schönblick. Dort kann man allerdings auch in Alleinlage im Romantik-Chalet logieren und im Whirlpool auf der Dachterrasse über die Weite der winterlichen Landschaft blicken. Skigebiet am Hohenbogen: www.hohenbogen.de, www.schoenblick-hohenbogen.de, www.berghaus-hohenbogen.de

St. Englmar im Skigebiet Pröller – Predigtstuhl – Hirschenstein:
Einbegettet in seine Hausberge Pröller, Predigtstuhl und Hirschenstein liegt St. Englmar auf einer Höhenlage zwischen 800 und 1.095 Metern sonnenverwöhnt an einem Südhang. Die Region ist, wie der gesamte Bayerische Wald, lawinen- und fönfrei. Der Blick schweift über das Donautal bis in die Alpen. Traumhafte Aussichten, unberührte Schneefelder, einsame Waldpfade sind ideale Voraussetzungen für abwechslungsreiche Schneeschuhtouren, die der Ort auch als geführte Wanderungen anbietet. Ohne besonderes Equipment der Natur ganz nah kommt man bei Wanderungen auf geräumten Winterwanderwegen: Addiert man alle Touren zusammen, kommt man auf stolze 55 Kilometer. Schlepp- und Kinderskilifte, rund 100 Kilometer Loipen, Skischulen, die 75 Meter lange Quarterpipe, fünf Liftanlagen mit Flutlichtbetrieb und zwei Snowkite-Skischulen sind Garanten für einen abwechslungsreichen Winterurlaub. Ab Januar 2016 erwartet Wintersportler in der Urlaubsregion Sankt Englmar eine neue Attraktion: Das DSV nordic aktiv Langlaufzentrum Sankt Englmar-Hirschenstein. Die Errichtung des Zentrums bringt entscheidende Vorteile: Die Kernloipen werden immer als Kombiloipen präpariert und bieten somit optimale Bedingungen für Skater und Klassik-Läufer. An einigen Stellen wurde die Streckenführung optimiert und durch die Neuausweisung der Grandl-Ödwies-Loipe erhalten die Sportler ein zusätzliches attraktives Angebot. Die offizielle Eröffnung findet am 23. Januar im Rahmen des Sankt Englmarer Langlauftages statt. Der Waldwipfelweg, ein Kletterwald, die Freizeithalle Family-World und das Bayerwald Xperium garantieren Familienspaß bei jedem Wetter. www.urlaubsregion-sankt-englmar.de/winter

Nationalpark Bayerischer Wald:
Grenzenlose Waldwildnis im ersten deutschen Nationalpark: "Natur Natur sein lassen" lautet die Philosophie, und in der Tat, nirgendwo zwischen Atlantik und Ural dürfen sich die Wälder mit ihren Mooren, Bergbächen und Seen auf so großer Fläche nach ihren ureigenen Gesetzen zu einer einmaligen wilden Waldlandschaft, einer "grenzenlosen Waldwildnis", entwickeln.
Die Informationshäuser Haus zur Wildnis und Hans-Eisenmann-Haus bieten Naturerlebnis bei jedem Wetter. Sie vermitteln Erwachsenen und Kindern spielerisch und anschaulich die Wunder der Natur des Nationalparks Bayerischer Wald. Dazu gehören eine 3-D-Schau, Liegeblätter als Inseln zum Musikhören, Ausstellungen, viel Platz zum Spielen und spielerisch Lernen sowie ein Wurzelgang. www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Geißkopf – Rusel:
Ein Allrounder in Sachen Wintersport und Winterspaß ist das Skigebiet Geißkopf. Hier befindet sich eine der längsten Naturrodelbahnen Deutschlands, der Startpunkt ist mit der Sesselbahn bequem erreichbar. Auf Skifahrer und Snowboarder warten täglich acht Kilometer gepflegte Pisten mit Flutlicht auf drei Abfahrten. Ski-Anfänger unternehmen ihre ersten Schritte auf Brettern im 20.000 Quadratmeter großen Geissleinpark mit 33 Meter langem Förderband sowie zwei Kinderseilliften. Adrenalin-Kick pur erleben Besucher des Snow- und Funparks mit Kicker, Rails, Boxen und Wallrides. Drei Schneebars sorgen schließlich beim Après-Ski für beste Laune, während urige Hütten wie die Geißkopfhütte zur leckeren Einkehr einladen. Tageskarte für Erwachsene kostet 23 Euro, für Kinder 16 Euro. Es sind auch Stundenkarten verfügbar. Für Winterwanderer, Langläufer und Schneeschuhgeher ideal ist das Wintersportgebiet Rudel-Oberbreitenau, nut zehn Kilometer vom Autobahnkreuz As/A92 entfernt und somit staufrei bestens erreichbar. www.geisskopf.de, www.deggendorfer-land.de.

Foto: ARBER-BERGBAHN

Kategorie: Skigebiet