Aktuelles

Blizzard Ski
Bock auf Tirol

Skiurlaub über den Wolken

Samstag, den 23. November 2013

 „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein...“ besingt ein Liedermacher das Fliegen. Die Sehnsucht, über den Dingen zu schweben, ist so alt wie die Menschheit selbst. Dabei lässt sich dieses Gefühl mit beiden Beinen am Boden genießen – vorausgesetzt, man befindet sich am richtigen Ort. Einem Aufenthalt mit Vogelperspektive ermöglichen Tiroler Hütten, Hotels und Pensionen – auf Gipfeln, Emporen, Graten und Sonnenplateaus.

Aussichtsplatz für High Society

Nicht nur die VIPs geben sich in Tirols erlesenen Berghotels ein Stelldichein. Die Unterkünfte der vier- und fünf-Sterne-Kategorie können von jedem gebucht werden, der sich für einige Tage über die Talschaft erheben will. Im Zillertal versprechen die Kristallhütte (2.147 Meter) und die Wedelhütte (2.350 Meter) glänzenden Lifestyle am Berg. Von außen betrachtet knüpfen beide mit Giebeldächern, Fensterbalken und Steinmauern an die traditionelle Bauweise Tirols an. Im Inneren wird jedoch das Ambiente internationaler Gastronomie sichtbar und spürbar. Man genießt die Morgensonne beim Jazzbrunch oder lässt sich das von Starköchen kreierte Hauben-Menü auf der Schneeterrasse servieren. Auch die „Begleitmusik“ tanzt aus der Reihe. Klassikensembles und DJ-Acts bespielen den hochalpinen Urlaubsraum. So gar nicht im folkloristischen Stil, sondern selbstbewusst und mutig posiert die Adler Lounge auf dem Berg Cimaross in Osttirol. Der Kubus mit seiner leuchtend roten Inschrift befindet sich im Skigebiet Matrei-Kals auf 2.621 Metern Seehöhe, in direkter Nachbarschaft zu Österreichs höchstem Gipfel, dem Großglockner. Auch in der Adler-Lounge wohnt man exquisit. Die erlesene Ausstattung in Naturfarben bleibt klar, die Gipfellinien vis-a-vis lassen die Sinne endlos wandern. Zu diesen Tiroler Höhenhotels mit dem Hauch Luxus gelangen Gäste ausschließlich mittels Bergbahnen.

Urlaub „on the top“Auch auf dem Skiberg Venet nahe Landeck warten Betten mit Panoramablick. Die Venet-Gipfelhütte thront ebendort, auf 2.212 Metern. 100 Betten in Einzel-, Doppel- und Familienzimmern stehen bereit, große Fenster ermöglichen die Aussicht auf so bekannte Berge wie die Wildspitze, die Zugspitze, den Riffler oder den Ortler. Schöne Pisten, sicheres Freeriden und zahlreiche Skitouren-vor der Haustüre versprechen die Hüttenbetreiber. Der Aufenthalt auf der Gipfelhütte ist auch für Gruppen, Schulen und Vereine buchbar.

Aus den Filzpatschen in die Skischuhe

Zahlreiche Tiroler Unterkünfte liegen am Skiberg, mitten in der Piste oder direkt daneben, allen voran das Hotel Riml in Obergurgl. Im höchst gelegenen Vier-Sterne-Hotel der Alpen auf 2.200 Metern Seehöhe wird das Hochgebirgs-Feeling von 21 Dreitausendern und dem Skigebiet Obergurgl-Hochgurgl mit Luxus kombiniert: Hallenbad, Spa, Fitness und Europas größte Indoor-Golfanlage bringen Körper und Geist in Schwung.

Auch im Skigebiet Kitzbühel residieren Skifans im Hotel Ehrenbachhöhe (1.800 Meter) direkt an der Piste oberhalb der Gamsstadt. Im Osttiroler Familienskigebiet Zettersfeld können kleine Pistenflöhe genau dort übernachten, wo die Sause beginnt – zum Beispiel im Alpengasthof Bidner (1.800 Meter) oder im Sporthotel Hochlienz (1.850 Meter). Wer sich im Osttiroler Hochpustertal nach der Entfernung zu den Pisten des Skigebiets erkundigt, erhält zur Antwort „näher geht’s nicht!“ Von der urigen Hofelet-Alm oder der Thurntaler-Rast (2.000 Meter) schwingt man direkt zu den Liften. Wer ebenfalls an den Pisten des Skizentrums bei Familie Senfter wohnt (1.530 Meter), könnte sogar kurz seine Sportgeräte in die Ecke stellen und am Paragleitschirm ins Tal schweben.

Romantisch und urig – Hütten für Selbstversorger
Dem Alpbachtal eilt der Ruf besonderer Traditionstreue voraus – und das zu Recht. Auf der Bischoferalm (1.350 Meter) strahlen Schindeldach, Glockenstuhl, sonnenverbrämte Holzwände und Lauben ein einzigartiges Flair aus. Familie Kostenzer vermietet ihre Alm abseits des Skigebiets. Großküche und Kachelofen sowie Betten in holzgetäfelten, neuen Zimmern bieten im Winter 43 Besuchern Platz. Eine vier Kilometer lange, beleuchtete Rodelbahn führt ins Dorf Alpbach, wo Skifahrer ins Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau einsteigen.


Nahe Kühtai, einem der höchstgelegenen Skiorte Österreichs, wachen Bergbegeisterte in ihrem ganz privaten Natur-Revier auf. Die drei Mittergrathütten (1.956 Meter) liegen inmitten einer Zirbenwald-Lichtung und sind im Winter nur per Pedes erreichbar. Der Aufstieg dauert höchstens eine halbe Stunde, das Urlaubsgepäck schwebt mit der Materialseilbahn nach oben. Liebevoll ausgebaute Stuben, Bäder, Küchen und Zimmer nehmen je Hütte acht bis dreißig Gäste auf.

So vielfältig wie die Landschaft der Tiroler Berge ist, so bunt ist das Spektrum der Unterkünfte in Tirols Skigebieten. Die Herberge kann eine architektonische Gipfelleistung sein oder ein Jahrhunderte altes bäuerliches Refugium. Ein cooler Platz mit Live-DJs oder die Gelegenheit für echte Bergeinsamkeit. All diese Unterkünfte eint der Blick auf die Welt von oben. In jedem Fall ist hier auch für Menschen mit Flugangst die Freiheit fast grenzenlos.

 

Information: Tirol Werbung

Foto: Foto: Schultz


Kategorie: Allgemein