Aktuelles

Blizzard Ski
Bock auf Tirol

Teil II der FIS- Regeln - mit Kommentaren und Tipps

Sonntag, den 24. November 2013

Regel 6 Anhalten

Jeder Skifahrer und Snowboarder muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Ein gestürzter Skifahrer muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen.

Die meisten kommen nicht ins Tal, ohne das eine ohne andere Päuschen einzulegen. Besonders beliebt sind Stopps an unübersichtlichen Köpfen, die dadurch zum Nadelöhr werden. Nicht selten versammelt sich hinter einem Kopf auch eine Gruppe nebeneinander sitzender Snowboardfahrer…

Unser Tipp: Damit solltet ihr unbedingt rechnen, wenn ihr darauf zufahrt. Haltet euch nie an Stellen auf, die nicht von weitem einsehbar sind.

Regel 7 Aufstieg und Abstieg

Ein Skifahrer und Snowboarder, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen.

Bewegt ihr euch auf der Piste entgegen dem allgemeinen Verkehrsfluss, stellt ihr für die Abfahrenden immer ein unerwartetes Hindernis dar. Fußspuren verursachen zudem Löcher in der Piste…

Unser Tipp: Vermeidet dies ganz oder seid besonders aufmerksam.

Regel 8 Beachten der Zeichen

Jeder Skifahrer und Snowboarder muss die Markierung und die Signalisation beachten.

Entsprechend ihres Schwierigkeitsgrades werden Pisten in „schwer“ (schwarz), „mittel“ (rot) und „leicht“ (blau) eingeteilt und demgemäß gekennzeichnet. Damit wird gewährleistet, dass Ihr eine eurem Können angemessene Abfahrt wählen könnt und von unangenehmen Überraschungen verschont bleibt.

Pisten sind darüber hinaus mit Hinweistafeln (z.B. „Piste gesperrt“) gekennzeichnet, an die ihr euch unbedingt halten müsst. Macht ihr das nicht, handelt ihr grob fahrlässig - mit der Konsequenz, dass eure Versicherungen im Zweifel von der Leistung frei sind und euch im Schadenfall in Regress nehmen (bereits erbrachte Leistungen sind zurückzuzahlen).

Unser Tipp: Nehmt die Beschilderung ernst und spielt nicht den falschen Helden. Nicht selten beginnen schwarze Pisten „blau“ und werden erst im weiteren Verlauf „schwarz“. Insbesondere bei schwierigen äußeren Bedingungen (Nebel, Eisplatten, Buckel etc.) entsteht für weniger Geübte ein unüberwindbares Hindernis - das bedeutet: Abschnallen …

 

Foto: Die Abfahrt auf einer schwarzen Buckelpiste bereitet größte Schwierigkeiten

 

Regel 9 Hilfeleistung

Bei Unfällen ist jeder Skifahrer und Snowboarder zur Hilfeleistung verpflichtet.

Abgesehen von sportlicher Fairness, besteht für Erste Hilfe in vielen Ländern eine gesetzliche Pflicht und wird strafrechtlich geahndet. Dazu zählen auch das Absichern der Unfallstelle und die Alarmierung des Rettungsdienstes.

Regel 10 Ausweispflicht

Jeder Skifahrer und Snowboarder, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.

Unser Tipp: Vergesst euern Ausweis nicht!

 

Quelle: Internationaler Skiverband (FIS)

Foto: (c) by huettencheck.de

Kommentare: annex consulting (www.annexco.de)


Kategorie: Allgemein