Aktuelles

Blizzard Ski
Bock auf Tirol

Von Hütte zu Hütte

Mittwoch, den 03. Juni 2015

Auf 379 km² geschützter Landschaft werden täglich bis zu drei geführte Wanderungen geboten, die Wanderungen führen über gemütliche Strecken mit Einkehr in den Zillertaler Schutzhütten bis zu Gipfelkreuze auf den zahlreichen Dreitausendern. Was Alpinisten-Herzen höher schlagen lässt sind mehrtägige Touren über den Berliner Höhenweg, die Gipfelumrundung der westlichen Zillertaler Alpen über die Peter Habeler Runde oder eine Tageswanderung über die Neumarkter Runde. Mit der Seilbahn zum Genießerberg Ahorn können auch Genusswanderer sich am herrlichen Alpenpanorama erfreuen.

Unbegrenzte Möglichkeiten auf 200 Kilometern
Gut ausgebaute Wanderwege bietet die Gebirgswelt rund um Mayrhofen-Hippach. Zahllose Möglichkeiten und die reizvolle Landschaft gilt es zu erkunden – ganz individuell oder bei einer geführten Tour mit den Naturpark-Experten. Die interaktive Wanderkarte auf www.mayrhofen.at listet ganze 75 Tourenvorschläge nach Schwierigkeit mit Angaben zu Länge, Dauer und Höhenprofil der jeweiligen Route: von der gemütlichen Genusswanderung bis zur anspruchsvollen Mehrtagestour.

Der Berliner Höhenweg
70 Kilometer in sieben Tagen zu bewältigen, das ist das Ziel des Berliner Höhenweges. Von der Gamshütte bei Finkenberg bis zur Karl-von-Edel-Hütte in Mayrhofen gilt es, die Zillertaler Runde, wie der Höhenweg auch genannt wird, zu erwandern. 6.700 Höhenmeter sind bei dieser anspruchsvollen Tour durch das Herz des Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen und „Naturpark des Jahres 2015“ zu überwinden. Der Berliner Höhenweg ist ein Tourenklassiker, der neben einer ausgezeichneten Ausrüstung auch alpine Erfahrung, eine gute Kondition sowie Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erfordert. Wer nicht die gesamte Runde bewältigen möchte oder eine Schlechtwetterfront aufziehen sollte, kann von jeder Hütte aus absteigen. Besonders komfortabel ist die Buchung der Trekking-Pauschale: Sie beinhaltet Leistungen wie die Reservierung der Schutzhütten, Busgutscheine für den Transfer zum Ausgangs- und zu den Endpunkten und topografische Alpenvereinskarten.

Die Peter-Habeler-Runde
Die knapp 60 Kilometer lange Rundwanderung führt über sechs gemütliche Hütten mit Tagesdistanzen von 3,5 bis 13 Kilometern – mit und ohne Gipfelbesteigungen. Dieser Höhenweg wurde anlässlich des 70. Geburtstages dem Mayrhofner Bergprofessor und Mount Everest Bezwinger Peter Habeler gewidmet. Die jeweiligen Routen gliedern sich in Gehzeiten von 2,5 bis 8 Stunden mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und führen über leichtes Gelände wie Almwiesen sowie über Moränen und Blocksteinen. Bei dieser Gipfelumrundung der westlichen Zillertaler Alpen mit ihrer herrlichen hochalpinen Landschaft sind insgesamt rund 5.000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen – nicht selten unter Beobachtung von Murmeltieren und Gämsen. Die Zustiege sind über Ginzling und Hintertux sowie über das Wipptal und das Pfitschtal oder den Brennerpass möglich.

Über das Zillertal hinaus
Eine nicht ganz alltägliche Herausforderung ist die Alpenüberquerung, die innerhalb einer Woche auf leichten bis mittelschweren Wegen vom Tegernsee über den Achensee und das Zillertal nach Südtirol/Sterzing führt – eine Transalp für Jedermann und mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis.

Foto: © Hermann Muigg | Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen

Kategorie: Hüttenwanderung