Aktuelles

Blizzard Ski
Bock auf Tirol

Zu Besuch auf der Gföllalm

Mittwoch, den 07. Dezember 2016

Man was hatten wir ein Glück mit dem Wetter als wir uns auf den Weg zur Gföllalm zur Familie Messner machten.

Nach etwa 1,5 Stunden Gehzeit vom Parkplatz der Christlum-Lifte erreichten wir schließlich die Alm und wurden durch Kathrin Messner freudig begrüßt. Zur Begrüßung durfte natürlich der hausgemachte Schnaps nicht fehlen....

Dann mal ab in die gute Stube mit Blicken hinter den Kulissen und natürlich hatten wir wieder mal ein paar Fragen parat.

Kathrin und die Familie nahmen sich Zeit und es wurde eine richtig gesellige Runde mit leckerem Essen und dem ein oder anderen Schnapserl so zwischendurch.

Liebe Kathrin wo findet man Euch denn und was erwartet die Gäste bei Euch?

Die Gföllalm liegt auf 1381m im Karwendelgebirge mitten im Skigebiet Christlum. Ob bei einer Wanderung oder beim Skifahren, es bietet sich immer ein wunderschöner Blick auf die umliegende Bergwelt und den Achensee. Unsere Hütte bietet im Innenraum Platz für ca. 80 Personen und auf unserer Terrasse ca. 100 Personen. Natürlich ist der Innenraum komplett Nichtraucher.

Welche Spezialitäten habt Ihr denn für eure Gäste so im Angebot?

Also unsere Speisekarte variiert je nach Saison. Ganz besonders stolz sind wir auf unsere verschiedenen hausgemachte Suppen, unsere Hausgemachte Speck- oder Kaspressknödel, den Hausgemachten Karreespeck, und den Hausgemachter Apfelstrudel und die verschiedenen Kuchen.

Dazu sehr gerne Buttermilch mit Beeren oder Holunderblütensirup.

Und schwups durften wir natürlich mal kosten und langten nach einer deftigen Suppe gerne auch noch beim Kaspressknödel zu, lecker.

Habt Ihr denn ganzjährig geöffnet?

Wir haben im Sommer von Ende Mai bis 26. Oktober geöffnet und im Winter bei Liftbetrieb so Kathrin.

Prima und welche tollen Wanderungen kann man von euch machen?

Oh da gibt es eine ganze Menge, so Kathrin, einen seid ihr ja gerade auch gegangen, man sieht das Schmunzeln in ihrem Gesicht. Die Gföllalm ist in ca. 1,5 Stunden auf einem breiten Forstweg zu erreichen. Wer es anspruchsvoller mag, sollte die Tour über die Moosenalm und den Christlumkopf wählen.
Romantische Almwanderung von Achenkirch über den Tiroler Steinöl-Erlebnisweg zur Moosenalm (1.530 m). Diese Bergtour führt über die vergleichsweise sanften Berge des nördlichen Achentals und bietet einen wunderbaren Ausblick auf den Achensee.

Durch lichten Buchenwald und schließlich über hügelige Almwiesen gelangt man zur Moosenalm, die sich für eine mitgebrachte Jause eignet. Insgesamt eine lohnende Bergwanderung in der malerischen Kulisse des Achentals im Karwendel in Tirol.

Romantische Tour in den vergleichsweise sanften Bergen des nördlichen Achentals. Aufstieg über einen klassischen Wandersteig, Abstieg über die Forststraße. Technisch einfache Wege, für eine „sanfte Tour“ ist der Anstieg aber recht steil.

Oder man startet unsere Rundwanderung an der Bushaltestelle Christlumlifte in Achenkirch. Zunächst marschieren wir in nördlicher Richtung über die Unteraubachbrücke hinein ins Unterautal auf dem „Tiroler Steinöl Erlebnisweg“. Mäßig steigend geht es auf dem Forstweg bis zum Talschluss, der nach ca. 30 Minuten erreicht ist. Bei der Bretterhütte verlassen wir den Forstweg und zweigen beim Wegweiser links ab. In kurzen Kehren geht es zunächst etwas steiler nach oben, dann in einer Rinne durch lichten Buchenwald und schließlich über sanfteres Gelände inmitten der zauberhaften Wiesenhänge zum Ziel: direkt unterhalb der Moosenalm kreuzen wir den Fahrweg. Ihm folgen wir nach rechts ein paar Schritte, um bei der Almhütte (1530 m, keine Einkehrmöglichkeit) zu rasten.

Nun geht es wieder einige 100 m zurück auf dem Fahrweg, ehe ein kleiner Steig rechts in Richtung Gföllalm abzweigt und über eine Böschung hinaufführt. Wir könnten auch der Forststraße folgen, aber schöner ist auf jeden Fall der Steig: der Weg führt auf gleicher Höhe etwa bis zur Skipiste und ermöglicht einen Abstecher auf der Forststraße zur Gföllalm (Einkehrmöglichkeit) mit Ausblick auf den Achensee. Nun wandern wir gemütlich auf der Forststraße in Serpentinen durch die Pistenhänge hinunter ins Tal, zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

Auf dieser Tour kann man oft Gemsen und Adler beobachten, wer Glück hat und noch dazu ein Fernglas, sieht auch Steinböcke.

Also gehe mal davon aus, dass es bei euch nie langweilig wird oder wie ist das Leben einer Hüttenwirtin?

Die Arbeit als Hüttenwirtin ist oft turbulent und erholsam zugleich. Nach einem arbeitsreichen Tag reicht oft nur eine Stunde auf dem Berg in völliger Ruhe für eine wunderbare Erholung. Wir leben ja auch da, wo viele ihren Urlaub geniessen!!

Wo sie Recht hat hat sie Recht!!!!!

Wie lange betreibt ihr schon die Gföllalm?

Sehr stolz und man merkt das Leuchten in den Augen von Kathrin, als sie sagt, dass die Hütte 1969 erbaut wurde und seitdem als Familienbetrieb geführt wird, hier packt wirklich jeder mit an....

Gab es denn schon mal lustige Anekdoten?

Lustige Anekdoten gäbe es einige. Eine der besten ist:
Im Sommer bekommen wir fast täglich Besuch von einem Rudel Gemsen ( bis zu 80 Stück vor der Hütte ) und unsere Gäste denken oft, das wären Ziegen oder Gemsen in einem Wildgehege. Wenn wir ihnen dann versichern, dass es sich um wilde Gemsen handelt ist es immer wieder schön mitzuerleben, wie sich unsere Gäste freuen, die Tiere von so nahe beobachten und fotografieren zu können.

Schade, das Glück hatten wir heute nicht, ok ist ja auch Winter......

Würdest Du noch mal Hüttenwirtin werden, und warum?

Hüttenwirtin zu sein ist einerseits sehr anstrengend, aber auch wieder schön zugleich. Man hat sehr viele verschiedene Berufe zugleich - Koch, Kellner, Unterhalter, Dekorateur, Logistiker, Biologe, Elektriker, Installateur und auch oft nur Zuhörer. Es wird also nie langweilig!

Klasse war es hier und wir können euch nur Empfehlen hier mal einzukehren, es lohnt sich....


Kategorie: Hütte